Pflegeleitbild

Unser Pflegeleitbild basiert auf dem Leitbild der Haus am Suletal gGmbH, dessen Grundlage das christliche Menschenbild ist. Das heißt für uns, den in unserer Einrichtung wohnenden Menschen ein würdevolles und selbstbestimmtes Leben in Gemeinschaft zu ermöglichen. Wir begegnen den Bewohnerinnen und ihren Angehörigen mit Respekt, Mitgefühl und Wertschätzung unabhängig von Herkunft, Alter, Hautfarbe, Konfession und Weltanschauung, sozialem Status sowie geistigen, körperlichen oder seelischen Einschränkungen. Dem einzelnen Menschen werden Schutz, Trost und Geborgenheit gewährt, wenn er dies benötigt. Wir beachten dabei, dass jeder Mensch eine Einheit aus Leib, Seele und Geist ist. Wir zeigen Respekt vor den Grund- und Freiheitsrechten jedes einzelnen Menschen. Alle Mitarbeiterinnen leisten ihren Dienst in Anerkennung dieser Wertvorstellungen und der daraus abgeleiteten Zielsetzungen.

Entsprechend verstehen wir Pflege als einen individuellen und ganzheitlichen Prozess, der sich nicht ausschließlich an Defiziten orientiert, sondern der den Menschen in seiner Ganzheit und Einzigartigkeit mit seiner persönlichen Lebensgeschichte, seinen Fähigkeiten und Ressourcen im Blick hat. Physisches und psychisches Befinden sowie die familiären und sozialen Hintergründe des Menschen werden nicht einzeln, sondern in ihrem Zusammenspiel betrachtet. Insbesondere werden die Wünsche und Bedürfnisse der Bewohnerin bei allen Pflegemaßnahmen berücksichtigt. Die Pflege wird als aktivierende Pflege durchgeführt, was bedeutet, dass die Selbständigkeit und die Fähigkeiten des Menschen, sich selbst zu versorgen, gefördert und erhalten werden. Dabei handhaben wir alle Maßnahmen flexibel, um die jeweilige Tagesform der Bewohnerin in ausreichendem Maße zu berücksichtigen.

Unsere Mitarbeiterinnen werden in der Wahrnehmung ihrer Aufgaben kontinuierlich und verlässlich unterstützt. Wir streben einen Führungsstil an, der gekennzeichnet ist durch transparente Zielvorgaben und festgelegte Arbeitsabläufe einerseits und durch Beteiligung der Mitarbeiterinnen an Entscheidungen und Veränderungsgestaltungen andererseits. Wir gewährleisten die hohe Professionalität unserer Arbeit durch die Förderung der fachlichen und zwischenmenschlichen Kompetenz unserer Mitarbeiterinnen in Theorie und Praxis durch regelmäßige Aus-, Fort- und Weiterbildung. Die Einarbeitung neuer Mitarbeiterinnen erfolgt anhand eines eigens entwickelten Konzeptes auf der Basis von Stellenbeschreibungen.

Wir arbeiten auf der Grundlage des Pflegemodells von Monika Krohwinkel. Unsere Leistungen entsprechen den aktuellen gesellschaftlichen Anforderungen und wissenschaftlichen Standards und Leitlinien. Um die Qualität unserer Leistungen zu gewährleisten, haben wir ein System der Qualitätssicherung eingeführt. Qualität ist für uns ein ständiger Prozess des Überprüfens, Nachfragens, Überdenkens und der Verbesserung. Dabei orientieren wir uns am - sich verändernden - individuellen Bedarf und an – wechselnden - Wünschen und Erwartungen unserer Bewohnerinnen.
Für den Pflegeprozess bedeutet dies, angemessene Rahmenbedingungen zu schaffen, unter denen Pflege stattfindet, und die Arbeitsbereiche Pflege, soziale Betreuung, Hauswirtschaft und Verwaltung zu vernetzen. Darüber hinaus kooperieren wir eng mit allen am Pflegeprozess beteiligten Menschen, insbesondere mit den Angehörigen und Betreuerinnen, um eine hohe Qualität und Zufriedenheit zu erreichen. Wir gestalten den Pflegeprozess mit logischen, voneinander abhängigen, zielgerichteten Überlegungs-, Handlungs- und Entscheidungsschritten und berücksichtigen die individuelle, aktuelle Situation und alle Veränderungen. Wir beschreiben Organisation und Koordination der Pflege in Pflegestandards und Verfahrensanweisungen, die allen am Pflegeprozess beteiligten Mitarbeiterinnen bekannt sind, überprüfen die Standards in angemessenen Abständen und aktualisieren diese gegebenenfalls. Die Schritte des Pflegeprozesses werden vollständig und präzise, nachvollziehbar und kontrollierbar dokumentiert. Darüber hinaus werden alle erforderlichen Informationen, Fragen und relevante Themen in regelmäßigen Übergaben innerhalb des Pflegeteams und bei regelmäßigen Teambesprechungen weitergegeben und diskutiert. Die Daten der von uns versorgten Bewohnerinnen werden vertraulich und unter Berücksichtigung des Datenschutzes behandelt.